Pferde richtig eindecken

Pferde richtig eindecken:

 

Das leidige alljährliche Thema. Wann Decke ich mein Pferd mit welcher Decke ein?

Ein paar Dinge übers Eindecken:

Einmal Decke immer Decke

Zumindest in dem Jahr, in dem eingedeckt wird! Wenn man sich einmal fürs Eindecken entschieden hat muss das in dem Jahr auch konsequent verfolgt werden, da die Thermoregulation des Pferdes nicht trainiert wird und das Pferd friert, wenn die Decke abgenommen wird.

Das richtige Licht

Über den Beginn des Fellwechsels entscheiden nicht etwa die Temperaturen, sondern die Tageslichtmenge. Die Temperaturen beeinflussen jedoch noch die Länge und Dichte des Fells. Wenn man also früh eindeckt wird das Fell nicht so lang und dicht, aber das Winterfell an sich kommt trotzdem.

Wie dick darf es sein?

Wenn es kühler wird beginnt man am besten zunächst mit einer leichten Übergangsdecke oder nach Wetterverhältnissen eine Regendecke mit leichtem Futter. Die Temperaturen sollten dazu jedoch schon unter 15 Grad sein. Hierfür hätten wir z.B. Die Stormy von Euroriding oder die Amigo Lite von Horseware im Sortiment.

Wenn die Temperaturen unter zehn Grad fallen kann man schon die nächstdickere Decke nehmen. Man sollte bedenken, dass der Haaraufstellmechanismus unter den Decken durch den Druck der Decke aufs Fell nicht mehr funktioniert. Daher frieren eingedeckte Pferde schneller, wenn die Decke zu dünn ist. Schwitzen sollten Pferde aber auch nicht unter Decken.

Wärmere Modelle haben wir auch von Euroriding und Horseware…

Zur Orientierung:

 Bei geschorenen Pferden reichen die 400g-Decken bis minus 10 Grad aus.

Lieber Regen als Schweiß

Wenn ein Pferd schwitzt, befindet sich die Nässe direkt auf der Haut. Wenn ein Pferd durch Regen nass wird, bildet das Fell noch eine Schutzbarriere.

Ist die Feuchtigkeit direkt auf der Haut, kühlt das Pferd schneller aus. Daher sollte man nach der Arbeit mehr Zeit zum Trockenreiten einplanen damit das Pferd nicht krank wird!

Halsteil – ja oder nein?

Es ist keine Notwendigkeit bei geschoren Pferden, aber ein Halsteil hält warm und trocken. Der Hals besteht zum größten Teil aus Muskeln und warme Muskeln sind entspannte Muskeln und das wiederum ist förderlich beim täglichen Training.

 

DIE RICHTIGE DECKENGRÖSSE FINDEN

 

Am besten vermesst Ihr euer Pferd mit einem Maßband, weil sich das an die Körperkonturen anpasst.

 

Die Decke muss schließlich passen und das ein oder Andere ohne zu verrutschen aushalten. Ein kleines Abbocken oder Spielen mit dem Paddockpartner. Als Faustregel sagt man, dass die Rückenlänge der Deckengröße entspricht. Dabei misst man sein Pferd mit einem Maßband vom Widerrist bis zum Schweifansatz. Eine andere Möglichkeit ist die Länge zwischen Brustmitte und Hinterbein zu messen.

Dabei sollte man bei schmalen Pferden mit wenig Hals eine Nummer kleiner kaufen und bei muskulösen Pferden mit viel Hals eine Nummer größer. Bei einer Länge von 155cm wäre das für schmale Pferde 150cm und für muskulöse Pferde 160cm.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.